Das haben wir nun schon einige Male gehört.
  • “Das löst nicht unsere Probleme”
  • “Das bringt uns nicht weiter”
  • “Das dauert so lange”
  • “Wann fangen wir endlich mit der richtigen Arbeit an”
Solche und ähnliche Sätze kommen manchmal, wenn wir unsere Vorgehensweise erklären. Im Gegensatz zu den herkömmlichen, sehr lösungsorientierten Ansätzen, verlangen wir von unseren Kunden, dass sie sich in einem ersten Schritt die Frage beantworten.
“Warum sie tun was sie tun und warum es das Wert ist.”
Wir selbst glauben daran, dass sich ein Mensch umfassend entwickeln kann und soll. Wenn du aber nicht weißt, wohin du dich entwickeln willst, läufst du einfach los, verschwendest viel Energie und kommst vermutlich mitten drunter drauf, dass es die falsche Richtung war. Daher verlangen wir von unseren Kunden sehr viel Mut. Mut sich selbst und ihre Geschäftspartner wirklich kennenzulernen. Ob du in dieselbe Richtung läufst, wie deine Geschäftspartner, weißt du nämlich erst, wenn du für dich selbst herausgefunden hast was du wirklich willst, was hinter diesem lodernden Feuer und der Leidenschaft steckt, dass dich antreibt und immer weitermachen lässt. “Was ist, wenn wir feststellen, dass wir unterschiedliche “Warum” haben?” Diese Angst kommt sehr häufig. Es ist auch Natürlich. Du hast Angst vor einer Erkenntnis, die euch als Geschäftspartner inkompatibel macht. Aber vielleicht bringt es euch auch noch viel näher, denn Unterschiede sind nicht nur Gegensätze. Dieses Wissen ist etwas, dass dir enorm weiterhelfen kann. Natürlich kannst du weiterhin versuchen nicht hinzusehen, aber das nagende Gefühl in dir wird dadurch nicht verschwinden.

Mut

Wir haben vor jeder einzelnen Person, die mit uns arbeitet, höchsten Respekt. Denn es erfordert enorm viel Mut sich selbst kennenzulernen, die Komfortzone zu verlassen und dort hinzusehen, wo es wehtut. Wenn der erste Schmerz allerdings vorbei ist, kommt dieses unbändige Glück, dieser Stolz auf den Weg den man geschafft hat. Und eine Klarheit über das Jetzt und die Zukunft. Denn nun kennt man sein “Warum”, seine “Bestimmung”, seinen inneren Antrieb. Wir wollen uns an dieser Stelle bei den vielen wunderbaren Menschen bedanken, die diesen unglaublich Mut hatten, die rosarote Brille abzunehmen und sich umfassend kennenzulernen und an sich zu arbeiten.

Danke