„relational in nature, in as much as it involves valuing and achieving openness and truthfulness in one’s close relationships.” (Kernis, 2003, p. 15)

Es bedeutet ein großes Engagement dafür zu haben, anderen zu helfen ihr wahres selbst zu erkennen, sowohl die positiven als auch die negativen Seiten. Relational transparency bedeutet, sich den anderen authentisch zu zeigen und ihnen kein „Fake“-Ich vorzusetzen. Diese Echtheit wird für sehr starken Zusammenhalt sorgen welcher auf Vertrauen und Intimität beruht. Dadurch werden die Anhänger dazu ermutigt dasselbe zu tun (Gardner et al., 2005).

Transparenz bedeutet in diesem Fall, dass sich der Leader nicht verstellt. Weiters, dass es einen freien Informationsaustausch und Wissenaustausch gibt. Es geht um die Verteilung von Informationen und darum, die Erwartungen an die Mitarbeiter weiterzugeben. Wichtig ist auch eigene Fehler zuzugeben (Avolio & Gardner, 2005).

Studien haben gezeigt, dass diese Transparenz, zu einem bedingungslosen Vertrauen führt was weiters in gutem Teamwork und Kooperation mündet (Jones & George, 1998). Es wurde sogar als zentrales Element für organisationales Lernen identifiziert (Popper & Lipshitz, 2000 zitiert nach Gardner et al., 2005). 

Aber auf alle Fälle ist dieses Element eine sehr kritische Facette von authentischer Führung. Das offene Teilen von Informationen und dem Interesse der Gruppe zu dienen steht manchmal in direkten Konflikt mit den eigenen Interessen (Avolio, 2005). 

Authentische Führungskräfte sind daher sehr ehrlich darin, ihre Emotionen und Gefühle ihren Mitarbeitern zu zeigen, weil sie sich selbst akzeptieren und kennen. Sie sind offen, vertrauenswürdig und bereit ihre Gedanken und Gefühle auch zu teilen (Gardner et al., 2005).

 

Vertrauen durch Transparenz zu schaffen können wir mit unserem Weg etablieren. Wir bieten dir die Chance und das Wissen an, diesen Outcome bei dir zu etablieren. Lese gerne hier mehr darüber oder kontaktiere uns direkt über office@flybird.io.